Sankt Hubertus Schuetzenverein Aegidienberg 1920 e.V. - Sportschiessen und Tradition

Klaus Linnig ist der neue König

Home >>

Klaus Linnig ist Schützenkönig bei den St. Hubertusschützen Aegidienberg

Am Samstag dem 18.06.2106 schossen die Aegidienberger Schützen  wieder einen neuen König und Prinzen aus.

Nachdem die Schützen recht zügig die Trophäen des Königvogels abschossen,

1.     Kopf                            51. Schuss                   Willi Büsch

2.     Linker Flügel               85. Schuss                   Dieter Jüngst

3.     Rechter Flügel                        92. Schuss                   Thomas Krewinkel

4.     Schweif                     137. Schuss                   Claudia Koch                                                 

ging der Wettkampf um die Königswürde in den Endkampf.

Drei Schützen kämpften in einem kurzen, spannenden Wettbewerb um den Rumpf des Königvogels. Vor Beginn fragte Klaus Linnig bereits die Damen: “Sollte ich König werden, seid ihr dann meine Ehrendamen?“, was die beiden Damen sofort zusagten. Nichts desto trotz kämpften die beiden Damen Doris Ziegert und Angela Schneider mit treffsicheren Schüssen. In nur 34 Schuss fiel der Vogel und Klaus Linnig strahlte als feststand - er ist der „neue König“.

Gottfried Stens zierte den Hut sofort mit dem Lorbeerkranz und auf den Schultern von Guido Ottersbach und Thomas Krewinkel wurde Klaus Linnig aus dem Schießstand hinausgetragen.

Klaus Linnig, gebürtig aus Himberg, besuchte die Konrad Adenauer-Schule. Danach begann er seine Ausbildung in der Stadtverwaltung Bad Honnef. Klaus Linnig arbeitet bei der Stadt Bad Honnef mittlerweile als Leiter des Ratsbüros. „Meine erste Aufgabe als Azubi war der Umzug ins Rathaus….“, seinen Kollegen hatte er noch gesagt, er schieße nicht mit auf den Rumpf….und dann ist es Samstagnachmittag doch so geschehen!

Bereits 1992 war Klaus Linnig einmal Schützenkönig. Seit 1975 ist der 52-Jährige bereits Mitglied bei den St. Hubertusschützen und schießt mittlerweile in drei Mannschaften. Dazu gehören Luftgewehr-Freihand, Luftgewehr-aufgelegt und Kleinkaliber-aufgelegt und wurde vielfacher Stadtmeister. Darüber hinaus ist Klaus Linnig seit vielen Jahren im Vorstand aktiv und ebenfalls Vorsitzender des Schützenkreises Siebengebirge. Zudem ist er ein begeisterter Mountainbike- und Skifahrer.

Parallel zum König schossen die Jungschützen ihren Prinzen aus. Hier war es ein langer, spannender Wettkampf. Die Jugend benötigte 834 Schuss um ihrem Prinzenvogel den Garaus zu machen.

Nachdem die Trophäen an:

1.     Kopf                                        205.Schuss      Thorsten Sting

2.     Linker Flügel                        301.Schuss      Marco Kyek

3.     Rechter Flügel                     478. Schuss     Vanessa Thume

4.     Schweif                                 528. Schuss     Florian Nießen

gingen, blieben noch fünf Schützen und Schützinnen übrig, um auf den Prinzenvogel zu schießen. Vanessa Thume, Lena Schreiber, René Ziegert ,  Christoph Ullner und Sven Sting lieferten sich einen packenden Wettkampf. Nachdem nur noch ein schmaler Streifen des Vogels übrig war, hatte Sven Sting mit hervorragenden Treffern letztlich den Schießwettbewerb für sich entscheiden können. Mit dem 834. Schuss fiel der Prinzenvogel.

Zahlreiche Glückwünsche wurden schon auf dem Luftgewehrstand ausgesprochen, trugen sein Bruder Thorsten Sting und Jugendwart Achim Keil den neuen Prinzen aus dem Schießstand. Der neue König Klaus Linnig, der Svens Patenonkel ist, gratulierte freudig seinem Patenkind.

Der 17-jährige Sibi-Schüler stammt aus einer echten Scützenfamilie. Seine Eltern, Wilfried und Steffi Sting waren bereits beide König und Königin. Die Brüder Michael (2010) und Thorsten (2014) waren auch schon Prinzen in Aegidienberg. Nächstes Jahr macht Sven Abitur und möchte danach im Bereich Betriebswirtschaft oder Volkswirtschaft ein Studium aufnehmen. Neben dem Schießsport sind Basketball und Rudern seine Hobbys.

Um 20.30 Uhr erfolgte dann der Einzug der alten und neuen Majestäten ins Schützenhaus. Präsident H.P. Efferoth dankte den scheidenden Susi Krewinkel (Königin) und ihrem Mann Udo und Rebekka Krist (Prinzessin,) für die hervorragende Repräsentation der St. Hubertusschützen Aegidienberg im vergangenen Jahr. H.P. Efferoth begrüßte die zahlreichen Gäste, so unsere Landtagsabgeordnete Andrea Milz, die später auch die Krönung vornahm. Die Politikerin scherzte: „ Auf so einen Hut mit dem Lorbeerkranz könnte ich neidisch werden. So einen hatte ich noch nie und werde ihn wohl auch nicht bekommen.“

Am Samstagnachmittag gab es noch einen Wettkampf der Betriebsmannschaften, Vereine oder spontanen Gruppen. Hier gab es folgende Ergebnisse:

1.     Platz (42 Schuss)                     „Camping Chaoten-Männer“

2.     Platz (64 Schuss)                     „anonyme Teetrinker“

3.     Platz (77 Schuss)                     „In- und Ausland“

4.     Platz (etwas mehr)                 „Camping Chaoten-Frauen“

5.     Platz (noch etwas mehr)        „Freiwillige Feuerwehr Aegidienberg“

Sonntag, 19.6. war der zweite Tag des Schützenfestes. Die beiden Majestäten mit Bürgermeister Otto Neuhoff in der ersten Reihe, führten den Festzug  an. Pünktlich setzte sich der Schützenzug in Bewegung. Alle befreundeten Schützenvereine aus Bad Honnef,  sowie Ober- und Niederdollendorf, Rott, Marktzeuln und Wittichenau waren gekommen um mit den Aegidienbergern das Schützenfest zu feiern.

Eine rege Anteilnahme gab es bei den diversen Schießwettbewerben für Bürger und Schützen der befreundeten Vereine.  Es wurden hervorragende Ergebnisse erzielt.

Sonntagnachmittag wurde dann noch der Bürgerkönig ausgeschossen. Hier gab es eine große Beteiligung: 16 Bürger fanden sich im Schießstand ein, um an dem Wettbewerb teilzunehmen. Nachdem die Pfänderorden folgendermaßen verteilt waren:

1.     Kopf                                        98. Schuss                   Carola Opel

2.     Linker Flügel                         113. Schuss                  Anja Schumann

3.     Rechter Flügel                      144. Schuss                 Dirk Schmidt

4.     Schweif                                  201. Schuss                  Volkmar Blech

gelang es Rolf Limbach den Vogel mit dem 238. Schuss abzuschießen. Rolf Limbach ist in Himberg geboren und wohnt auch dort. Er ist Rentner und ehrenamtlich in der SFA tätig. Dort ist er für die Organisation von  Veranstaltungen und für die Termingestaltung im Vorstand tätig. Vor einigen Jahren hat er bereits schon einmal mit auf den Bürgervogel geschossen. Er schätzt den Schützenverein als einen traditionellen Verein und fühlt sich dort sehr wohl. Für ihn sind die Schützen wie eine große Familie. Im Luftgewehrstand hat er sich noch kurz vorher das optimale Schießverhalten zeigen lassen, was er dann sofort umsetzen konnte. Die Freude war riesig. Im Kreise seiner Mitstreiter wurde anschließend noch ausgiebig gefeiert.

Es war ein gut besuchtes Schützenfest, vor allem war uns Petrus gut gesonnen, denn es blieb trocken. Vereinzelt ließ sich auch mal die Sonne blicken.

Susanne Oelpenich

Zurck
   
 
 

Stadtsparkasse Bad Honnef - GUT für Bad Honnef und die Region
www.sparkasse-honnef.de

 
 

 

Powered By Website Baker