Sankt Hubertus Schuetzenverein Aegidienberg 1920 e.V. - Sportschiessen und Tradition

Super-Stimmung bei der Mädchensitzung

Home >>

Den Auftakt, unser Hors-d´oeuvre (1. Vorspeise) machte Ingrid Hülder. Um ihre Rente aufzubessern, fand sie eine Anstellung als Putzfrau in einem „feinen Haushalt“. Dort sollte es am Wochenende ein exklusives Buffet mit französischen Delikatessen von Feinkost Käfer aus München geben. Nachdem sich et Ingrid erklären ließ, um was für Delikatessen es sich handelte, flippte sie regelrecht aus und stellte unsere rheinischen Delikatessen vor: z..B. Schnittchen mit Tuffelschloot, Röggelche mit Kies (der Kölsche Halve Hahn), 1 x in de Woch jitt et Hämmche mit Sauerkraut, gebackene Flöns mit Äppel un Erpele. Etc.,etc….- die Reihe der köstlichen Leckereien wollte nicht enden. Jung, do hätt die feine Dame des Hauses evver jeluurt.

Wunderschöne Orden hatte das Ordentrio (Anja Kyek, Claudia Ottersbach und Ute Tentler) wieder mit viel Liebe zum Detail hergestellt. Sogar ein Gläschen selbstgemachte Marmelade war enthalten. Der Orden passt wunderbar zum Thema NACHHALTIGKEIT. Ist er doch dieses Mal eine kleine Tasche zum wieder verwenden. Alles was „Frau“ braucht, hat Platz darin: Taschentuch, Lippenstift, Eintrittskarte, kleines Portemonnaie. Eine wunderbare Idee.

Unser zweiter Gang – eine spanische Vorspeise der Haute Cuisine präsentierten die Golden  Girls(Vroni Dorten, Helga Gödderz, Maria Frölig, Johanna Zeitz-Fehse, Helga Stauff und Ingeborg Thomas) und ein Golden Boy (Axel Frölig). Durch diesen Vortrag wurde das Niveau des Nachmittags ganz nach oben geschraubt. Präsentierten die „Golden Girls“ doch Carmen von Georges Bizet auf einzigartige Weise.

Unterstützt wurden die Schützenfrauen wieder von Charlie Weißenfels. Der drehte mal wieder kräftig auf und zu kölschen Klängen konnte die muntere Frauenschar immer mal wieder das Tanzbein schwingen, damit sich der zuvor verspeiste Kuchen gleichmäßig verteilen konnte. Der Mann von „Klang und Ton“ hatte ein neues Outfit. Im Brings-Style präsentierte er sich und wurde von Sonja Linnig und Helene Efferoth für sein 25-jähriges Jubiläum auf dem Schützenplatz geehrt. Er hat uns schon viele schöne Stunden musikalisch begleitet. „D A N K E“ lieber Charlie.

Der nächste Gang wurde von Kerstin Giese serviert. Sie berichtete von ihrer Mutter-Kind-Kur. So waren drei Frauen mit viel Gepäck für drei Wochen erst mal weg. Im Schwarzwald, im badischen Land, wo sich das Kurhotel befand, erlebte sie nach ereignisreicher Hinfahrt so allerlei Situationen,in der sich mancher im Publikum wiederfand.

Der nächste Appetithappen war Johanna Zeitz-Fehse. Diesmal kam bei ihr der zweite Frühling angeschossen. „Ich such mir jetzt ´nen jungen Stier, ….neue Tänze tun´s mir an….auch wenn ich nicht mehr japsen kann. – Das alles mit schnellem Schritt- ich will ja mit der Jugend mit!!!!........ Nach vielen Anstrengungen, mit der Jugend mitzuhalten, ist sie doch dann froh, wieder zu Hause zu sein…..weise hat sie erkannt…..“Hier bin ich Mensch, hier darf ich sein. Schluss jetzt mit dem schnellen Schritt. …ich schleich jetzt mit den Alten mit.“ Damit war die erste Rakete des Nachmittags fällig. Ihr sollten noch so manch andere Folgen.

Uli Jüngst und Elfriede Becker, die beiden Parkettkosmetikerinnen sind vom Schützenplatz mit ihren tollen Vorträgen nicht mehr wegzudenken. Jedes Jahr begeistern die beiden mit ihrem Zwiegespräch das Publikum. So konnten sie auch diesmal wieder aus dem Nähkästchen plaudern und das Schützenhaus zum Lachen bringen.

An diesem Nachmittag wurde auch unsere Schützenschwester, Mia Buchholz, geehrt, war sie doch mit ihren 90 Jahren am heutigen Nachmittag die älteste Besucherin. Schützenfrauen sind eben nicht so leicht klein zu kriegen, auch im hohen Alter mischen Sie noch kräftig mit. Darauf wies dann auch eine Rollatoren-Truppe (Irene Schröer, Kordula Teepe, Susanne Oelpenich, Peggy Thume, Steffi Sting, Helga Gödderz, Kathrin Leithold, Claudia Koch, Claudia Ottersbach und Christiane Keil) mit einem schwungvollen Rock´n´Roll hin. Gebrechlich eroberten sie die Bühne und nach einem kleinen Schnäpschen wurden alle Lebensgeister mobilisiert. Die „Alten“ rockten die Bühne und begeisterten das Schützenhaus mit ihrem einmaligen Vortrag. Allein das äußere Erscheinungsbild sorgte für heiteres Gelächter, der Fundus an Kostümen ist unerschöpflich schööön……..wies Sonja Linnig, die Sitzungspräsidentin noch einmal darauf hin. „Die Mädels sehen im wirklichen Leben natürlich ganz anders aus, kaum wieder zu erkennen.“

Auch Helene Efferoth ließ es sich nicht nehmen mit Sonja ein paar Geschichtchen zu erzählen, die uns wie immer sehr gut gefielen und erheiterten.

Dann kam der Hauptgang,----die Hubertusgang!! Unsere Jungschützen (Christof Ullner, Christian Ziegert, Tobias Krewinkel, Tobias Klöckner und Tobias Clever) erfreuten uns auch dieses Jahr mit einem gelungenen Tanz und bewiesen, dass auch nur 5 junge Männer den Mädels und Frauen auf dem Schützenplatz ordentlich einheizen können. Mit zwei Tänzen erfreuten sie und bescherten große Freude.

Mit den Bergfunken kam noch einmal ein besonderes Highlight ins Schützenhaus. Sie sind eine ganz besondere Truppe, die mit ihren erfrischenden und akrobatischen Tänzen immer wieder begeistern. So brachten Sie auch diesmal mit ihrer tänzerischen Weltreise eine Bombenstimmung ins Schützenhaus.

Jetzt konnte Charlie Weißenfels sein musikalisches Können wieder unter Beweis stellen. Er überbrückte mit karnevalistischen Liedern die Zeit, bis zum Dessert. Die KG Klääv Botz mit großem Aufgebot, mit fast allem, was sie zu bieten hat marschierte ein. Spielmannszug, Prinzengarde, Ehrengarde und natürlich mit dem diesjährigen Prinzenpaar: Franzi I . und Peter IV., begleitet vom Kinderprinzenpaar: Elina I. und Tim I. Mit ihren tollen Tänzen und Vorträgen begeisterten die Corps und brachten durch ihre Beiträge und die Freude am Karneval das Schützenhaus zur Hochstimmung. Die Prinzenpaare fühlten sich sichtlich wohl und hielten hervorragende Reden. Auf dem Schützenplatz fühlt man sich einfach zu Hause.

Die gute Stimmung blieb bis zum Ende erhalten und bis in die frühen Morgenstunden wurde getanzt und gefeiert. Auch die KG Klääv Botz mit ihrem Prinzenpaar ließ es sich nicht nehmen, den Abend im heimischen Aegidienberg bei den Schützen ausklingen zu lassen.

Susanne Oelpenich

Zurck
   
 
 

Stadtsparkasse Bad Honnef - GUT für Bad Honnef und die Region
www.sparkasse-honnef.de

 
 

 

Powered By Website Baker