Sankt Hubertus Schuetzenverein Aegidienberg 1920 e.V. - Sportschiessen und Tradition

 St. Hubertus Schützenverein Aegidienberg 1920 e.V.

In Aegidienberg, dem auf den Höhen des Siebengebirges gelegenen Ortsteil von Bad Honnef, ist der St. Hubertus Schützenverein Aegidienberg beheimatet.

Von den Anfängen

1920 taten sich Männer aus den Dörfern Aegidienbergs zusammen, um in Anlehnung an die alte Tradition der Schützenbruderschaften gutes Brauchtum zu erhalten und zu fördern, sowie Geselligkeit und Schießsport zu pflegen. Sie gründeten den St. Hubertus Schützenverein Himberg. Erster Vorsitzender war Wilhelm Scharfenstein. Mit viel Mühe und Fleiß bauten die Schützen am Himberger See einen für damalige Verhältnisse passablen Schießstand und ohne umständliche Formalitäten konnte schon bald der Schießbetrieb aufgenommen werden. Geschossen wurde mit schweren Schützenbüchsen vom Kaliber 16 Millimeter. Schnell hatte man Kontakt zu den benachbarten Schützenvereinen in Windhagen, Buchholz, Selhof, Honnef und Rhöndorf. Erster Schützenkönig wurde Wilhelm Witt aus Aegidienberg. In den folgenden Jahren entwickelte sich der noch junge Verein trotz Nachkriegszeit, Separatistenabwehr und Inflation recht ordentlich bis das Vereinsleben während der Herrschaft der Nationalsozialisten mehr und mehr behindert wurde und mit dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges völlig zum Erliegen kam.

Wiedergründung 1960

Erst viele Jahre nach Ende des Krieges, am 17. Juni 1960, entschlossen sich einige mutige Männer, den Schützenverein neu aufleben zu lassen, und gründeten von neuem den St. Hubertus Schützenverein Aegidienberg . Die damals noch selbständige Gemeine Aegidienberg stellte den Schützen unterhalb des Himberger See’s ein Grundstück zur Verfügung, auf dem die Schützen schon bald mit der Errichtung eines Schießstandes begannen und wo bis heute das Domizil der Aegidienberger Schützen geblieben ist. Ausschließlich durch die Arbeit der Vereinsmitglieder wurden schon bald die Schießanlagen und der vereinseigene Festsaal errichtet und im Laufe der Jahre immer wieder erweitert und an die wachsenden Erfordernisse angepasst. 

Unser Verein heute

Heute verfügen wir über 10 überdachte Luftgewehrstände und 5 teilüberdachte Kleinkaliberstände mit jeweils elektronischen Meyton-Anlagen sowie 4 im Luftgewehrstand integrierte Armbruststände, einen Clubraum und eine gemütliche Festhalle.

Das sportliche Schießen, die Erhaltung der traditionellen Schützenwerte und das gesellige Miteinander haben bei uns den gleichen Stellenwert.  Zur Zeit gehören rd. 110 aktive Mitglieder dem Verein an, darunter 27 Frauen und 15 Jugendliche.  An den Ligawettkämpfen im Rheinischen Schützenbund nehmen wir zur Zeit mit 5 Luftgewehr-, 3 Luftgewehr aufgelegt-, 2 Kleinkaliber- und 2 Kleinkaliber aufgelegt- Mannschaften auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene teil. Um den Schießsport auch über die offiziellen Wettkämpfe hinaus zu fördern, veranstalten wir seit dem Jahr 2000 alljährlich kurz vor den Landesverbandsmeisterschaften die Internationale Aegidienberger Schießsportwoche. Die jährlich wachsende Teilnehmerzahl  zeigt uns, daß wir mit unserem Angebot bei den Sportschützen richtig liegen.

Jedes Jahr wird der neue Schützenkönig ausgeschossen. Da auch unsere Frauen daran teilnehmen, kann es natürlich auch eine Schützenkönigin sein.  Am gleichen Tag ermitteln auch unsere Jugendlichen ihren Prinzen oder ihre Prinzessin. Abgerundet wird das Traditionsschießen durch das Bürger-Königsvogelschießen.

Beim Besuch der Vereinsfeste unserer befreundeten Schützenvereine –außer den benachbarten Vereinen gehören dazu die Schützengesellschaft Marktzeuln in Oberfranken und die St. Sebastiani Schützenbruderschaft aus Wittichenau in der Oberlausitz- gibt es während des Jahres viele Gelegenheiten, Geselligkeit zu pflegen, wie auch die Feste der Ortsvereine und eigene große und kleine Veranstaltungen immer wieder Gelegenheit zum Zusammensein geben. Wir – Alt und Jung- verstehen uns eben als Schützenfamilie. Und noch dazu als aktive.

 

Powered By Website Baker