Willkommen bei dem

 

Mädchensitzung im Juliläumsjahr auf dem Schützenplatz

Administrator (admin) on 17.2.2020

Endlich war es wieder soweit…….. Endlich wieder Karneval auf dem Schützenplatz.

Mädchensitzung im Juliläumsjahr auf dem Schützenplatz der St. Hubertusschützen Aegidienberg glich stimmungsmäßig einem Hexenkessel

Endlich war es wieder soweit…….. Endlich wieder Karneval auf dem Schützenplatz. Das Kuchenbuffet wurde eröffnet: alles selber hergestellt aus den Reihen der Schützen. Diverse Obstböddemche, Sahne-Nuss-Torte, Schwarzwälder Kirschtorte, Riemchenappeltaat nach Udo Jürgens „….., aber bitte mit Sahne“. Auch an diesem sonnigen Nachmittag war wieder Charlie Weißenfels für die musikalische Unterhaltung zuständig.

Nach der Stürmung des Kuchenbuffets startete im Jubiläumsjahr 2020 die diesjährige Mädchensitzung wieder pünktlich um 15.11 Uhr am vergangenen Samstag.

Auch dieses Mal konnte unsere Moderatorin und Sitzungspräsidentin Sonja Linnig ein buntes und vielfältiges Programm präsentieren. Wochenlang hatten die Schützenfrauen auf diesen Tag hingearbeitet, um ihre Darbietungen vorzustellen.
Die „Eckfähnchen“, 7 Fußballfrauen der SFA erschienen im Tarnanzug und fegten mit ihrem einstudierten Tanz profimäßig über die Bühne. Konditionsstark und improvisationstalentiert wurde der Tanz vorgetragen, denn noch am Abend zuvor ging eine der Tänzerinnen im Manöver verloren. Nummer 8 hatte am Vortag geheiratet und so musste der Tanz kurzfristig umgestellt werden.

Der nächste Höhepunkt war ein Vortag von Trudi Weinberg (ein „Golden Girl“). 1979 schon einmal Schützenkönigin und auch eine Vorgängerin unserer heutigen Sitzungspräsidentin Sonja. Sie blickte zurück auf die vergangenen Jahre und stellte die Veränderungen in dem „Heute“ auf humorvolle Weise vor. Tja, so meinte sie z.B.: “Die Jugend ist auch nicht mehr so rücksichtsvoll wie früher. Auch sind sie wesentlich jünger als ich es in diesem Alter war.“ „Neulich habe ich eine Bekannte getroffen, ….die war alt geworden! Na, ja, wenn ich in den Spiegel schaue… die Spiegelbilder sind auch nicht das, was sie früher einmal waren.  Auch in der Bekleidungsindustrie gab es Veränderungen- die Miederwaren. Das was früher einmal Größe 34, 36 und 38 waren, sind heute 48, 50 und 52……meinen die eigentlich wir sind blöd? Oder Hersteller von Personenwaagen,…..aber ich habe mir noch nie viel aus Zahlen gemacht!“ Einfach ein toller Vortrag! Man sieht, der Mittwochstreff der „Golden Girls“ hält fit und jung, damit man auch im reifen Alter noch solch einen Vortrag bringen kann.

Die auftretenden Gruppen und Einzelkämpfer erhalten jedes Jahr für ihren Auftritt als „DANKESCHÖN“ einen handgefertigten Orden.

Dieses Jahr bastelten Anja Kyek mit Ehemann Dieter und Claudia Ottersbach diese wunderschönen „Jubiläums-Orden“-100 Jahre Aegidienberger Schützen. Stellvertretend nahm Anja Kyek diesen an. Auch DJ. Charlie (Wolfgang Weißenfels) hatte in diesem Jahr ein kleines Jubiläum. Er heizte den Mädels wie seit 25 Jahren zuvor mit karnevalistischer Musik ein. Und seit 10 Jahren kommt er alleine und traut sich in den Hexenkessel am Himberg.

Das Narrenschiff war schon ganz schön in Fahrt gekommen als ein Urgestein der Schützenfamilie, Johanna Zeitz-Fehse, als „Tante Hanna“ mit ihrem Testament auf die Bühne kam. Im Handumdrehen füllte sich die Bühne mit aus dem Testament bedachten Verwandten und Freunden. Für viele hatte sie besondere „Fundstücke“ und Raritäten mitgebracht und verabschiedete sich von dieser Karnevalsbühne mit ihrem tollen Vortrag. So wurde „Johanna“ mit tosendem Applaus und der 1. Rakete des Nachmittags verabschiedet. Die Präsidentin schloss mit den Worten: “Johanna, seit 1967 gehst du beim Dotzen immer mit der Kasse voran. Singst vor den jeweiligen Haustüren, die sich beim Dotzen öffnen. “Ich bin ein kleiner König, gib mir nicht zu wenig!“ und sammelst für einen wohltätigen Zweck- die Schützenfrauen! Wir werden dich vermissen, aber wenn dich de Fott jöck, dann kumm widder! ... He im Programm is immer e Loch!“ Mit der Karawane von De Höhner zieht die ganze Truppe von der Bühne.

Kurze Pausen werden zum Tanzen genutzt. Denn das lockert das Programm stets auf und man rostet auf den Stühlen nicht ein. Auch kann man dann schnell die Gelegenheit nutzen, mal auf die Toilette zu flitzen. MIchanchmal hat man aber Pech und steht wie Sonja in ihrem Vortrag in der Schlange vor dem Örtchen. Sie nutzte die Wartezeit in ihrem Vortrag zum Witzchen erzählen und ihre unschlagbare Hose mit gefühlten 100 Taschen, in denen für jede Lebenslage etwas verborgen war, sorgte für manchen Lacher. – Ebenfalls ein phänomenaler Vortrag! KLASSE.

Das Duett H.P. und Helene Efferoth präsentierte den Song:“  Je ne parle pas français“(Namika) – „Ich sprech kein Kölsch“ in einmaliger Form und schaffte so im Vorgetragenen in humorvoller Umdichtung des Textes für Kurzweil. Das Publikum wurde an diesem Nachmittag mehrfach von Präsidentin Sonja gelobt: „Ihr seid Spitze, auf Knopfdruck kann man euch an- und ausschalten. Erst rumfuppen, mitmachen, singen, klatschen und dann mucksmäuschenstill sein -SUPER. Da freut sich jeder Künstler für dieses Engagement und die nötige Aufmerksamkeit, den Vorträgen zu lauschen.“

Dann kam der Vortrag von „Mirabellchen“ (Elfriede Becker) und Horst (Uli Jüngst)  „BARES FÜR RARES“ fand keinen Platz auf der Drachenburg und war froh auf dem Schützenplatz eine Location für diese Veranstaltung gefunden zu haben.
Schätze aus der 100-jährigen Schützengeschichte wurden ausgegraben und zum Verkauf angeboten. Ebenfalls ein schöner Vortrag mit vielen „Insidern“, lustigen Einlagen und Fundstücken. Man sieht, das  „100-jährige“ ist stets präsent!

Jetzt schloss sich eine Darbietung von 10 Schützenfrauen an, die als „DICK & DOOF“ zur Musik „HULAPALU“ von Andreas Gabalier einen gekonnten Tanz vortrugen. Wochenlang hatten sie geprobt und diesen Tanz mit viel Spaß und Freud´einstudiert. Eine gelungene Einlage!

Unser Duo MARTINA Lewin und  HEIKE Kurtenbach brachten eine Homage an „Ina´s Nacht“ An diesem Nachmittag: „TINA´S NACHT“. Gäste in dieser Show waren DJ. Heinz aus Retscheid (Heinz Eckert) sowie der originale Köbes (Norbert Hoß) aus Rottbitze. Untermalt wurden die Beiträge vom Shanty Chor (Bruno Kurtenbach und Claus Lewin- die Ehemänner): „Heute haben wir viel gelacht, denn wir sind in „Tina`s Nacht““, dieser Refrain prägte sich besonders ein.
Zum 7. Mal in Folge waren diese Damen auf der Schützenbühne aktiv. Immer eine umfangreiche Dekoration und fabelhafte Texte mit ihrem unnachahmlichen künstlerischen Style.


Schlusspunkt des Programms bildeten die Bergfunken und sorgten mit ihren Tänzen für Stimmung. Eine Truppe, die immer Freude ausstrahlt und mit Spaß ihre Darbietungen vorträgt.


Beim Einmarsch der KG Klääv Botz 1904 e.V. mit großem Gefolge, Kinderprinzenpaar „Tim I und Tilda I“, Ehrengarde, Prinzengarde und Spielmannszug und natürlich unserem diesjährigen Prinzenpaar „Uli I & Ramona I“ war die Stimmung auf dem Höhepunkt angelangt. Die Blockhaussauna in Himberg mit gefühlten 200 Grad, so laut Udo Krewinkel bebte.
Die Corps der KG Klääv Botz brachten mit ihren Darbietungen, wie immer zu diesem Zeitpunkt die Mädels noch einmal in Hochform.  Bis in die frühen Morgenstunden wurde getanzt, gesungen und gelacht.

Susanne Oelpenich

Back

Kommentar

email address:
Homepage:
URL:
Comment:

Name:

E-Mail (required, not public):

Website:

Kommentar :

Prüfziffer:
3 mal 3  =  Bitte Ergebnis eintragen